Bürgerverein

Blickpunkt

Blickpunkt

Der erste Blickpunkt erschien im 3. Quartal 1975 und
danach 3 mal im Jahr

Er enthielt Mitteilungen und Veranstaltungstermine für Brand

Die Verteilung erfolgte ab Juni 2014 kostenlos mit "Noits op d'r Brand"

und ist nun ab Februar 2017 darin integriert, so dass die Informationen
alle zwei Monate erscheinen

Zusätzlich liegen weitere Exemplare im Bezirksamt, bei der
Aachener Bank, der Sparkasse Brand und bei den Mitgliedsgeschäften
der IG Handel, Handwerk und Gewerbe aus.



April 2019

Mitgliederversammlung 2019

Auf der Mitgliederversammlung:
Beendigung der Initiative „Keine Pipeline im Brander Indetal“

Die Mitglieder des Bürgervereins trafen sich in großer Zahl am 13. März 2019 zur Mitglieder-versammlung im Pfarrzentrum.
Neben den turnusgemäßen Berichten des Geschäftsführers Wolfgang Sanders und des Schatzmeisters Lorenz Hellmann standen die Neuwahlen zum Vorstand im Vordergrund des ersten Teils.

Jeweils einstimmig wurden Wolfgang Müller als 1. Vorsitzender, Dr. Rita Breuer als 2. Vorsitzende, Wolfgang Sanders als Geschäftsführer, Herbert Stettner als stellvertretender Geschäftsführer und Lorenz Hellmann als Schatzmeister in ihren Ämtern bestätigt. Eine Veränderung gab es in der Position des Schriftführers: Heinz Rombach schied auf eigenen Wunsch aus dem geschäftsführenden Vorstand aus, Benedikt Dautzenberg erhielt von der Versammlung ein einstimmiges Votum.

Aus dem Gesamtvorstand schieden Walburga Decker, Axel Birk und Norbert Jansen aus, neu gewählt wurden neben den verbleibenden Beisitzern Klaus Schrahe als Vertreter für die Sportvereine und Heinz Rombach.

Auf der Mitgliederversammlung 2017 wurde die Initiative „Keine Pipeline im Brander Indetal“ aus der Taufe gehoben. Unter der Leitung von Paul Goebbels, Marianne Krott und Prof. Dr. Michael Ziemons gelang es der Initiative, die Öffentlichkeit zu informieren und eine große Bürgerbeteiligung beim Dialogtag und bei einer Podiumsdiskussion zu erreichen. Auch die Brander und Aachener Politiker unterstützten die Forderung nach einer anderen Trassenführung.
Als am 09. Januar 2019 das Planfeststellungsverfahren durch die Bezirksregierung in Köln eröffnet wurde, wurde der Erfolg der Initiative sichtbar. Die Trasse der Gaspipeline wird an der A 44 vorbeigeführt, das Indetal bleibt unbehelligt. Somit ist das Ziel erreicht, die Initiative ist beendet.

Der Bürgerverein beteiligt sich mit einer erheblichen Summe an der Beschaffung des als Wanderausstellung konzipierten Projekts „Echt Klasse“ der katholischen Pfarrgemeinde. Diese Ausstellung steht ab Sommer 2019 allen Aachener Schulen kostenfrei zur Verfügung und wird von den Lehrkräften bei der Prävention vor sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche auf neue und sehr interessante Art und Weise eingesetzt werden können.


Das Projekt „Brander Senioren bleiben mobil“ wird seit August 2018 ausschließlich aus den Mitteln des Bürgervereins finanziert. Hierfür ist die Unterstützung durch Paten und Sponsoren notwendig. Die Spendenaktion des Brander Bürgerprinzen Karsten I. und 25% aus der Sammlung im Karnevalszug, dessen Schirmherr in diesem Jahr Wolfgang Müller gewesen ist, werden dem Projekt gutgeschrieben.

Am 15. September 2019 wird ein „Tag der Vereine und Institutionen“ auf dem Brander Marktplatz stattfinden. Es hat bereits mehrere Vorbereitungstreffen hierzu gegeben. Neben vielen Ständen der Vereine soll ein Bühnenprogramm viele Besucher anlocken. Weitere Informationen hierzu erscheinen in den weiteren Ausgaben des Blickpunkts.

Resümierend kann festgestellt werden, dass der Bürgerverein im vergangenen Geschäftsjahr sehr aktiv gewesen ist und sich für die neue Wahlperiode eine Menge vorgenommen hat. Mit der Unterstützung der angeschlossenen Vereine und Organisationen wird dies sicher
gut gelingen!



Heinz Rombach

Der geschäftsführende Vorstand des Bürgervereins:
v. l. Herbert Stettner (stellv. Geschäftsführer), Wolfgang Sanders (Geschäftsführer), Wolfgang Müller
(1. Vorsitzender), Lorenz Hellmann (Schatzmeister), Benedikt Dautzenberg (Schriftführer);
nicht auf dem Bild: Dr. Rita Breuer (2. Vorsitzende)

Foto: Ewald Kreus

7 Jahre Brander Senioren-Telefon

Brander Senioren-Telefon
7 Jahre erfolgreiche Arbeit im Dienst für Brand

Seit Mai 2012 gibt es das Brander Senioren-Telefon.

Das Brander Senioren-Telefon hilft bei kleineren Alltagsproblemen. Es vermittelt unbürokratisch
und persönlich ehrenamtliche Helfer/innen oder Kontakte zu Fachstellen oder Organisationen vor Ort, die weiterhelfen können.

Wenn zum Beispiel
§ kurzfristig eine kleine handwerkliche Hilfe in der Wohnung gesucht wird,
§ Unterstützung nach dem Krankenhausaufenthalt benötigt wird,
§ Beratung oder Information in sozialen Fragen gewünscht wird,
§ jemand einsam ist und Kontakte sucht und regelmäßige Besuche wünscht,

dann besprechen die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen dieses Anliegen am Telefon, sagen wer weiterhelfen kann oder rufen zurück,
nachdem Hilfe für ihr Anliegen gefunden ist.
Seit dem 01.12.2013 haben der Bürgerverein Brand und der Seniorenrat der Stadt Aachen, Stadtbezirk Brand, die Trägerschaft übernommen.
Ein Leitungsteam und weitere 22 Ehrenamtler sorgen dafür, dass vielen Brander Senioren in der Vergangenheit bei Alltagsproblemen geholfen werden konnte.
In den zurückliegenden Jahren bis 2018 haben die Ehrenamtler 1350 Anfragen erhalten, die 2400 Einsätze bzw. Beratungen zur Folge hatten.
Außerdem übernehmen die Ehrenamtler bei Bedarf Dauereinsätze, sog. Patenschaften.
Ohne die Ehrenamtler wäre ein solches Projekt gar nicht denkbar. Ein Zeichen, für das „Brander Wir-Gefühl“.

Erreichbar ist das Brander Senioren-Telefon
Montag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr
unter 46 35 86 90

Text: Lia Tauchert

 

Marianne Krott im Ruhestand

Marianne Krott im Ruhestand

Marianne Krott hatte zu ihrem Abschiedsfest in das Centre Charlemagne eingeladen und konnte neben dem Oberbürgermeister Marcel Philipp zahlreiche Gäste aus Politik und Verwaltung begrüßen. Nach einem bewegten Berufsleben bei der Stadt Aachen und zuletzt fünf Jahren als Geschäftsführerin der CDU-Ratsfraktion genießt die fünfundsechzigjährige Branderin nun ihren verdienten Ruhestand. Seit ihrem Dienstantritt im Jahr 1969 hat sie unzählige Kontakte geknüpft und viel dabei bewegt. „Im Jahr 1969 war ich noch gar nicht geboren“, stellte Oberbürgermeister Philipp bei seiner Abschiedsrede anerkennend fest. Und so wie der erste Mensch in diesem Jahr seinen Fuß auf den Mond setzen konnte, betrat Marianne Krott als eine der ersten Beamtinnen der Stadt Aachen ebenfalls Neuland. Viel ist seitdem geschehen. Nach ihrer Zeit als erste Frauenbeauftragte der Stadt wechselte die engagierte Beamtin Anfang 2001 in das Bezirksamt Brand, wo sie ab 2005 als Leiterin Seite an Seite mit dem damaligen Bezirksbürgermeister Herbert Henn mit der Rahmenplanung für Brand wichtige Weichen stellen konnte. Sie übernahm parallel dazu auch bis 2014 die Geschäftsführung für den Bürgerverein Brand, mit dem sie weiterhin eng verbunden bleibt. Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass zu der Abschiedsfeier eine große Delegation aus Brand angereist war, um sich für die Zusammenarbeit und ihre Unterstützung zu bedanken.

An dem von Krotts Nachfolgerin als Fraktionsgeschäftsführerin, der Eilendorfer Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler, moderierten Abschiedsprogramm haben sich sogar Herbert Henn und der Brander Pastor Ralf Freyaldenhoven mit humorigen Rückblicken beteiligt. Es kam dann auch etwas Wehmut auf und ein kleines Tränchen kullerte über die Wange der frischgebackenen Ruheständlerin, als die Mitglieder aller Ratsfraktionsgeschäftsstellen zum Schluss gemeinsam das etwas umgeschriebene Lied
Good-Bye Mary-Ann gesungen haben. Dennoch freut sich die Mutter eines erwachsenen Sohnes darauf, nach fünfzig Dienstjahren endlich mehr Zeit für sich zu haben. „Ich werde
nun mehr Sport treiben und mich einem Brander Chor anschließen. Langeweile werde ich nicht haben“, versicherte sie ihren Weggefährten, die sich eine untätige Marianne Krott auch definitiv nicht vorstellen können. Ein Glück, dass es in Brand so viele Möglichkeiten gibt, sich zu engagieren.

Wolfgang Sanders

Vorsitzender Wolfgang Müller, Marianne Krott und Ehrenvorsitzender Willi Eschweiler

Fotos: Wolfgang Sanders

Spende von Lidl

Spende der Firma Lidl

Am 22. Februar 2019 waren Vertreter der Brander Politik und Vereine
zu einem „pre opening“ (Voreröffnung) der Filiale Lidl an der Trierer Straße eingeladen.

Nach einem sehr informativen Blick hinter die Kulissen des Einkaufsmarktes und vielen Informationen
z. B. über die Verwertung von Plastikflaschen aller Art und wie aus dem Granulat neue Flaschen gefertigt werden,
überreichte Herr Florian Starkl, Geschäftsführer der Firma Lidl Kerpen, mir als Schirmherrn des diesjährigen Brander Karnevalszuges
einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro für die Sammelaktion des 50. Karnevalszuges in Brand.

Als Schirmherr und im Namen aller Gäste, habe ich mich für die Einladung, die vielen Informationen
und die großzügige finanzielle Unterstützung für den Brander Karnevalszug bei den Verantwortlichen der Firma Lidl bedankt.

Wolfgang Müller

Februar 2019

Neujahrsempfang 2019

Foto Ewald Kreus

Neujahrsempfang im Bezirksamt Brand

weitere Informationen:

Neujahrsempfang. [44 KB]

 

Weihnachtspakete

Foto Wolfgang Müller

Weihnachtspakete 2018

Im Dezember 2018 haben
die Inhaberin Elfrun Tögel, Friseursalon & Kosmetik, Wolferskaul 18b
und die Inhaberin Frau Bohne-Hofmann, Reinigung Bohne-Hofmann, Trierer Str. 769
ihre Kunden aufgerufen, weihnachtliche Päckchen für in Not geratene Brander Seniorinnen und Senioren zu spenden.

weitere Informationen

Weihnachtpakete [15 KB]

 

Marktplatz der Brander Vereine

Marktplatz der Brander Vereine und Institutionen

Dass sich der Marktplatz in Brand besonders gut für Veranstaltungen eignet, wissen wir spätestens seit der großen Eröffnungsfeier. Bei der letzten Mitgliederversammlung des Bürgervereins wurde daher angeregt, eine Veranstaltung zu organisieren, bei der sich die Brander Vereine und Institutionen einmal gemeinsam vor Ort vorstellen können. Zwischenzeitlich hat sich unter dem Dach des Bürgervereins ein Organisationsteam gebildet, das die weitere Planung voran bringt. Frau Wilma Gier vom Theater Brand hat den Kontakt zu den Vereinen aufgenommen und wird deren Teilnahme koordinieren.

Der Termin für die Veranstaltung steht mit dem 15.09.2019 bereits fest. An diesem Sonntag können die Vereine und Institutionen ihre vielseitigen ehrenamtlichen Aktivitäten in und für Brand öffentlich vorstellen. Damit sich der Besuch der Veranstaltung für alle lohnt, wird ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm vorbereitet, das ganz im Zeichen des Brander Stieres steht. Natürlich werden auch Imbiss- und Getränkestände eingeplant, um das Angebot für die ganze Familie abzurunden. Der Bürgerverein nimmt gerne Anregungen und Vorschläge zur Gestaltung des Tages entgegen.

Wolfgang Sanders

 

Der Geschichtskreis und Familienforschung


Der Geschichtskreis gibt Hilfe und Informationen zur
Familienforschung

Der Geschichtskreis bietet bekanntlich die Möglichkeit,
anhand von erfassten Daten zur Erstellung eines Familienstammbaums,
Vorfahren aus dem regionalen Bereich zu finden.
Wer hier noch Bedarf hat, der beachte die folgenden Termine in 2019,
an denen unverbindlich und kostenlos in den Räumen des
„Alten Brander Bahnhofs“ jeweils um 19 Uhr die Ahnensuche stattfinden kann.

18. Februar
18. März
15. April
20. Mai
17. Juni
15. Juli
19. August
16. September
21. Oktober
18. November
16. Dezember

Kommen Sie mit Ihren Unterlagen (Urkunden, Ahnenpass u. ä.) zu einem
der Termine – und gegebenenfalls auch öfter -, um vielleicht den
Anfang für die Erstellung einer Ahnenlinie zu starten.

 

Proklamation Brander Bürgerprinz

Bürgerprinz Karsten I. startet durch

Branderprinz Proklamation am 07.01.2019 [33 KB]