Bürgerverein

Heimatkundliche Ortsführung

Heimatkundliche Ortsführung

Der Geschichtskreis hatte eingeladen

Der Geschichtskreis des Bürgervereins Brand hatte den Vorstand des Bürgervereins zu einer heimatkundlichen Führung ins Zentrum von Brand eingeladen. Viele ortsbezogene Informationen konnte man erfahren:

Seit wann gibt es Brand? Woher kommt der Name? Wieso ist Brand von außen zum Zentrum hin gewachsen?

Was bedeuten der Brander Stier und das Horn in unserem Brander Wappen?

Seit wann teilt die breite Trierer Straße Brand in zwei Hälften?

Wo und wie groß war die Brander Heide, auf der Pferderennen abgehalten wurden? Wo und welche ehemaligen Schulen, Kirchen und Friedhöfe gab es?

Fragen und Antworten fanden fast kein Ende. Es war für alle sehr bereichernd.

Ewald Kreus


Bei der Wiederholung der Führung am 29.September für die Öffentlichkeit informierten Ewald Kreus und Hermann Schümmer
über geschichtliche und heimatkundkiche Bauten und Anlagen, unterstützt durch Vorzeigen von Fotos und Skizzen.
Dabei erzählten sie den Interessenten etwas über den Standort der ersten Brander Kapelle,bzw. kleinen Kirche, die sich
gegenüber von St. Donatus befand, das erste Schulgebäude und den ersten Friedhof an der Hochstrasse sowie den benachbarten
zweiten Brander Friedhof an der Eschenallee hinter der Marktschule.
Etwa 50 teilnehmende Bürger zeigten sich interessiert und waren begesistert von dem exellenten Wissen der Vortragenden, die zu
vielen gestellten Fragen Auskunft geben konnten.

 

Foto: Michael Schmidt

Die Vortragenden des Geschichtskreises
Ewald Kreus und Hermann Schümmer

Foto Wolfgang Sanders

Foto: Michael Schmidt

Foto: Michael Schmidt

Foto: Michael Schmidt